Computerreparatur durch Handauflegen

Geschrieben am
selbst gezeichneter Pinguin

Erstaunte Blicke, ich lege meine Hand auf den Rechner. „So, versuchen Sie es nochmal“ Kunde klickt. „Jetzt geht’s auf einmal.“ Habe ich jetzt wirklich den PC repariert, allein durch meine körperliche Präsenz?

Natürlich ist mir klar, dass ich keine Rechner durch die Kraft meiner Gedanken beeinflussen kann. Und jeder, der mich bei diesem Trick beobachtet hat, weiß ganz genau das ich nur Spaß mache. Aber wie ist es möglich dass es dann trotzdem funktioniert?

Die Antwort ist wahrscheinlich in der menschlichen Natur zu finden. In der Beziehung zwischen Menschen untereinander und auch in der Beziehung zwischen Mensch und Computer. Der gemeine Anwender erwartet wahrscheinlich etwas zu viel von einem Computer. Er erwartet, dass der Computer mitdenkt. Und das ist nur verständlich, jeden Tag gibt es Meldungen über intelligente Computersysteme, über Roboter die Kranke versorgen, über Kühlschränke die selbstständig Milch bestellen und natürlich auch über die Allmacht des Taschencomputers den wir liebevoll Handy nennen. Wie soll nun der Anwender wissen wo die Intelligenz des Computers endet? Er schlägt ihm doch auch jeden Tag vor, was er noch einkaufen soll, wenn er Google nach dem schnellsten Weg von zu Hause in den Media Markt fragt. Sind Computer intelligent?

Computer sind nicht intelligent!

Computer sind Maschinen die zu einem Zweck erschaffen wurden: „Sie helfen uns Probleme zu lösen die wir ohne sie nicht hätten.“ 😉 Spaß beiseite, der Rechner weiß nicht was ich von ihm will, er kann nur Anweisungen befolgen die ich ihm über bestimmte Eingaberäte mitteile. Maus, Tastatur und immer mehr auch über das Mikrofon, bei zB Smartphones. Es ändert aber nichts daran, dass der Computer nicht mitdenken kann. Er kann in der Liste nachschauen, zu welchem Befehl welche Aktion gehört. Aber mehr schaffen unsere PCs noch nicht.

Zurück zu unserem Kunden der vor der Maschine sitzt und zB einen Brief schreiben möchte. Er öffnet Word setzt an zum Schreiben und der Computer gibt nur Piep-Geräusche von sich. Er ruft nach Hilfe, der Computer ist „blöd“ und lässt ihn nicht arbeiten. Ich gehe zu dem Gerät, reibe meine Hände, schließe meine Augen und dann halte ich eine Handfläche über den Computer. „So versuchen Sie es nochmal!“ Er klickt dorthin wo er schreiben möchte, und es funktioniert. Ich bin halt echt ein Wunderheiler 😉

Die Lösung hätte der Kunde auch ohne mich gefunden, aber alleine durch die Hilfestellung bekommt der User mehr Mut, er versucht es nochmal und siehe da, es geht. Diese Situation habe ich sehr oft erlebt und sie kommt natürlich ständig wieder, weder Leute noch Computer ändern sich wirklich.

Den Computer verstehen:

Man müsste eigentlich den Programmierer verstehen, der der hinter dem Computer steht der der ihn geschaffen hat. Wer war das eigentlich?  Wenn ihr mal eine Stunde übrig habt schaut euch die spannende Geschichte an: http://de.wikipedia.org/wiki/Computer#Geschichte Nur kurz: Als den ersten Computer kann man den Abakus bezeichnen der etwa vor 3100 Jahre entwickelt wurde, seither werden die Rechenmaschinen ständig verbessert.

Sitze ich also vor einem Computer ist es so, als würde ich mit allen Menschen kommunizieren die bei der Entwicklung geholfen haben. Wenn ich mich also frage wie denkt der Computer, dann muss ich mich auch fragen, wie hat der gedacht der ihn programmiert hat.

Ihr seht schon, dass zu schaffen sprengt die eigene Vorstellungskraft. Ich kann euch aber beruhigen, es wird besser. Die Computer werden immer besser programmiert. Und mit jedem Tag den ihr diese Geräte benutzt, wir eurer Verständnis besser.

Sind Computer männlich oder weiblich? Manche sagen weiblich, weil keiner weiß was sie tun, doch ständig Fragen stellen.

Ich sage Computer sind männlich. Computer machen genau was man ihnen aufträgt. Nicht was man möchte, sondern das was man ihnen aufträgt.

Mit diesem kleinen Witz möchte ich euch wieder an die Arbeit lassen, habt Spaß mit euren Geräten. Benutzt sie als Werkzeuge und ärgert euch nicht zuviel damit. Wenn es wirklich mal nicht weitergeht, könnt ihr mich anrufen oder das Rückrufservice benutzen. Ich helfe gerne weiter.

Peter Linzbauer
Peter Linzbauer arbeitete viele Jahre als Trainer für das Institut 2F Informatik. Seit 2014 hat er ein großes Aufgabenfeld bei der Firma Archäologischer Dienst GesmbH erhalten. Ganz nebenbei fotografiert er für den Fotodienst ipocks.net.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.