USB-Sticks – nur ein guter Hersteller?

Geschrieben am
usb stick

Ich habe mich wieder mal mit USB-Sticks beschäftigt. Zugegeben war der Anlass nicht so lustig. Ein USB Stick von der Firma SanDisk war einfach nicht mehr zu schreiben. Ich konnte also die Daten (Fotos, Textdokumente usw.) noch runter spielen, hatte aber keine Chance mehr den Stick zu formatieren. Nach einer kleinen Recherche merkte ich, es ist eine Sicherheitsfunktion von SanDisk. Um Datenverlust zu verhindern, wird auf dem Stick jeglicher Schreibvorgang gesperrt. So kann man sich die Daten noch runterziehen, bevor der Stick komplett aufgibt.

Stick hinüber, und nun?

Ein neuer USB-Stick kostet nicht die Welt. Aber es ist natürlich ärgerlich wenn die Gewährleistung aus ist, oder man die Rechnung nicht mehr hat. An dieser Stelle muss ich dem SanDisk-Support großes Lob aussprechen! Über http://kb-de.sandisk.com/app/rmaform habe ich meinen Stick registriert, danach ein E-Mail mit dem Rücksende-Etikett erhalten. Nun warte ich auf meinen neuen USB-Stick. Das erfreuliche dabei, SanDisk hatte leider keinen USB 2.0 Stick mehr, also erhalte ich einen USB 3.0 (schneller) Stick.

SanDisk hat die kompletten Versandkosten getragen

USB Sticks kosten nicht die Welt. 64 GB USB 3.0 kosten 16,99 – Stand Juni 2016. Daher finde ich es toll, das sich eine Firma engagiert und defekte Produkte auch außerhalb der Garantie unbürokratisch austauscht. Und das obwohl die Versandkosten wahrscheinlich mehr ausmachen, als ich im Geschäft für einen neuen Stick zahlen müsste. Die Versandkosten wurden übrigens komplett von SanDisk getragen. DANKE

 "Eine Empfehlung für defekte Sticks?"

Mancher fragt sich jetzt sicherlich: „Warum empfiehlst du USB-Sticks die defekt werden?“- Eine gute Frage, es ist nur nicht so. Privat, als auch für Kunden benutze ich seit Jahren SanDisk-Sticks. Wenn ich für http:www.ipocks.net fotografiere benutze ich ausschließlich SanDisk-Speicherkarten (16 GB – aktuell, empfehlen würde ich aber gleich die hier diese: 64 GB bei Amazon). Das heißt von den ca 150 SanDisk-Sticks die ich die letzten Jahre angeschafft habe, ist einer eingegangen. Das spricht für die Qualität von SanDisk.

Dieser Blogeintrag klingt jetzt wie eine einzige Lobpreisung für SanDisk. Naja, vielleicht ein wenig. Es ist aber vor allem meine persönliche Erfahrung, das Preis-Leistungsverhältnis stimmt einfach. Es gibt auch andere Hersteller die gute Produkte liefern. Bei diesem einem habe ich eben persönliche Erfahrungen, und diese will ich mit euch teilen. Schreibt doch mal in die Kommentare, mit welcher Firma ihr gute Erfahrungen gemacht habt!

Falls ihr euch fragt welcher Stick für euch der richtige ist, hier habe ich mal die passenden Sticks auf Amazon verlinkt. Diese sind alle USB 3.0. Es zahlt sich echt aus auf USB 3.0 zu setzen, der Geschwindigkeitsunterschied ist auf jeden Fall die ca 10 % Aufpreis zu USB 2.0 wert!

Peter Linzbauer
Peter Linzbauer arbeitete viele Jahre als Trainer für das Institut 2F Informatik. Seit 2014 hat er ein großes Aufgabenfeld bei der Firma Archäologischer Dienst GesmbH erhalten. Ganz nebenbei fotografiert er für den Fotodienst ipocks.net.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.